wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 24.982 ausführlichen Einträgen.

Bienen

Die Bienen (und auch andere Insekten) spielen bei der Befruchtung des Rebstocks eine geringere Rolle, diese erfolgt hauptsächlich durch Selbstbestäubung bzw. Selbstung (siehe dazu auch ausführlich unter Blüte). Als Rebstock-Schädlinge treten Bienen in unbedeutendem Ausmaß auf. Die Mundwerkzeuge der Biene sind leckend-saugend. Die sehr kleinen Oberkiefer kauen, die Unterkiefer und die Lippentaster bilden ein Saugrohr, mit dem Nektar aus der Blüte aufgenommen werden kann. Hingegen besitzen Wespen keinen Rüssel zum Aufsaugen von Nektar, sondern beißende Mundwerkzeuge mit paarigem Oberkiefer (Mandibeln) und Unterkiefer. Im Gegensatz zu den Wespen können die Bienen die Beerenhaut der Weintrauben nicht aufbeißen, sondern nur an feinen Haarrissen mit ihrem Kopf aufdrücken, wo sie dann den austretenden süßen Saft aufsaugen. Sie partizipieren allerdings auch von der Vorarbeit der von Wespen angebissenen Beeren. Siehe auch unter Nützlinge und Rebstock-Feinde.

Das größte Weinlexikon der Welt

24.982 Stichwörter · 47.551 Synonyme · 5.307 Übersetzungen · 30.294 Aussprachen · 166.348 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe