wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Abgang

Bezeichnung (auch Abklang, Finale, Finish, Nachhall, Nachhaltigkeit, Schwanz) für den zeitlichen Verbleib bzw. die Dauer des Geschmacks-Eindruckes an Gaumen und Zunge beim Verkosten bzw. Genuss eines Weines. Beim komplizierten Wahrnehmungsprozess ist aber nicht nur der Geschmacks- (gustatorisch), sondern auch der Geruchs- (olfaktorisch) und der Tastsinn (trigeminal) beteiligt. Diese drei einzelnen Sinne können also nicht klar abgegrenzt werden, sondern beeinflussen sich gegenseitig und ergeben ein komplexes Genusserlebnis. Der Abgang entsteht jedoch nicht, wie oft fälschlicherweise angenommen und behauptet wird, nur durch das Schlucken respektive beim Vorgang des Schluckens. Es ist jener Zeitraum, in dem die Eindrücke im Mundraum noch „nachklingen“, nachdem der Wein den Mundraum verlassen hat. Deshalb kann bei der sensorischen Prüfung im Rahmen einer professionellen Degustation, bei der ja in der Regel der Wein nicht geschluckt, sondern ein Spucknapf verwendet wird, der Abgang selbstverständlich auch ohne Schlucken festgestellt werden.

Stimmen unserer Mitglieder

Dr. Edgar Müller

Ich habe großen Respekt vor dem Umfang und der Qualität des wein.plus-Lexikons. Es handelt es sich um eine einzigartige Anlaufstelle für knackige, fundierte Informationen zu Begriffen aus der Welt des Weines.

Dr. Edgar Müller
Dozent, Önologe und Weinbauberater, Bad Kreuznach

Das größte Weinlexikon der Welt

26.411 Stichwörter · 47.047 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.745 Aussprachen · 206.100 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER