wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.239 ausführlichen Einträgen.

Apikaldominanz

Bezeichnung für die wachstumsmäßige Dominanz bzw. Vorherrschaft der Triebspitzen (apikal = an der Spitze gelegen, die Spitze eines Organs betreffend). Das Wachstum der Seitentriebe wird dadurch unterdrückt. Die Steuerung dieses Phänomens erfolgt durch das Pflanzenhormon Auxin. Dieses sorgt dafür, dass die jeweils obersten Augen und Triebe bevorzugt mit Nährstoffen versorgt werden. Die Neigung des Rebstocks in die Höhe zu wachsen ergibt sich aus dem Bestreben der Pflanze, optimal mit Licht versorgt zu werden. Die Wildreben wachsen grundsätzlich nach oben, während die Basis allmählich verkahlt. Diesen typischen Wachstumsverlauf nennt man akrotonisches Wachstumsmuster (Akron = Spitze). Wird wie beim Triebspitzen-Schnitt üblich der oberste Teil der Triebe entfernt, wird die Apikaldominanz gebrochen. Siehe auch unter Erziehungsform.

Das größte Weinlexikon der Welt

25.239 Stichwörter · 47.261 Synonyme · 5.306 Übersetzungen · 30.551 Aussprachen · 168.032 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe