wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.823 ausführlichen Einträgen.

Becher

Trinkgefäß im Form eines Zylinders oder bauchig in Form eines Fasses - dann Fassbecher. Einfache Becher aus Holz oder Steinzeug waren lange Zeit volkstümliche Trinkgefäße; jene der Begüterten wurden auch aus Edelmetall (1) und seltener aus Glas gefertigt. Im süddeutschen Raum und in Österreich werden Becher mit einem Henkel auch als „Haferl“ oder „Häferl“ bezeichnet (4). Ein Sturzbecher (5) besteht aus dem hohlen Kelch- und einem unten spitz oder gerundet zulaufenden stielähnlichem Griffteil, wodurch er nur entleert umgekehrt oder seitlich liegend abgestellt werden kann. In gefülltem Zustand muss er in der Hand oder einem speziellen Gestell gehalten werden. Solche Becher waren bis in das hohe Mittelalter zwecks Schutz vor Vergiftung sehr beliebt. Trichterhalsbecher sind Trinkgefäße mit einem eiförmigen Bauch, konischem Hals, einem trichterförmigen, weiten Rand und einem Standring (2, 3). Ein Becher war aber auch ein altes Getreidemaß mit landes- und sogar lokal spezifischen Volumina. Davon abgeleitet wird in Österreich übermäßiger Alkoholgenuss auch als Bechern bezeichnet. Siehe auch unter den Sonderformen Noppenglas (Warzenbecher) und Willybecher sowie eine komplette Aufstellung unter Weingefäße.

Das größte Weinlexikon der Welt

25.823 Stichwörter · 46.924 Synonyme · 5.325 Übersetzungen · 31.155 Aussprachen · 176.838 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon