wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Bogen

Bezeichnung für die Art der Formierung der einjährigen Triebe. Abhängig von der Länge der Triebe bzw. beim Rebschnitt darauf belassenen Augen (Knospen) gibt es verschiedene Bezeichnungen. Ein sehr kurzer Trieb heißt Zapfen (1 bis 3 Augen), ein mittellanger Trieb heißt Strecker (4 bis 7 Augen) und ein sehr langer Trieb heißt Rute (8 bis 15 Augen). Aus den Augen entwickeln sich die neuen, fruchttragenden Triebe (Sommertriebe). Es gibt aber diesbezüglich keine einheitliche Normierung, die Augenanzahl ist lokal oft etwas unterschiedlich. Auch die Bezeichnung Bogen wird sowohl für den Strecker als auch für die Rute verwendet. Und Strecker ist eine Bezeichnung für den mittellangen Trieb und auch für die Form beim Flachbogen. Die belassenen Triebe werden formiert und mit der Drahtrahmenunterstützung fixiert (Biegen). Die einzelnen Formen sind für verschiedene Erziehungssysteme typisch. Heute wird zumeist der Flach- oder Halbbogen verwendet.

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

26.385 Stichwörter · 46.992 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.719 Aussprachen · 202.894 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER