wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Gallmücken

Diese Insekten (Cecidomyiidae) sind weltweit mit rund 6.000 Arten verbreitet. Die Körperlänge beträgt 0,5 bis 4, bei einigen wenigen bis zu 8 Millimeter. Der Körper ist meist gelborange, ocker, hell- oder dunkelrot bis fast schwarz gefärbt. Sie verbringen fast ihr ganzes Leben im Larvenstadium. Die Larven fast aller Arten leben monophag (enges Nahrungsspektrum) an nur einer Pflanzenart. Die voll entwickelten Mücken leben nur kurze Zeit und nehmen kaum Nahrung auf. In Europa zählen die Spezies Blattgallmücke (Cecidomyia oenophila) und die Rebblüten-Gallmücke (Contarinia viticola) zu den Rebstock-Schädlingen. Die Weibchen bohren die Blattunterseite und die Blütenstiele an und legen ihre Eier ab. Die geschlüpften zwei Millimeter großen Larven leben in den gebildeten namensgebenden Gallen. Die Rebbblüten-Gallmücke legt die Eier in die noch geschlossenen Blütenanlagen. Sie müssen normalerweise nicht bekämpft werden, da sie von Parasiten (z. B. Erzwespen) befallen werden.

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

26.415 Stichwörter · 47.033 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.749 Aussprachen · 206.658 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER