wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Härling

Alte Bezeichnung (auch Härling, Herbling, Herlinc, Herling oder Härtling) für eine zumeist sehr saure Traube, die auf einem Geiztrieb gewachsen ist. Der Name leitet sich von entweder von „Herbling“ (herb) auf Grund des sauren Geschmacks der unreifen Traube oder von „Härtling“ wegen der harten Beerenschalen ab. Den Begriff verwendete bereits Martin Luther (1483-1546) bei seiner Bibelübersetzung des Gleichnisses vom unfruchtbaren Weinberg, Jesaja Kap. 5, Vers 1 bis 2: Wohlan, ich will meinem lieben Freunde singen, ein Lied von meinem Freund und seinem Weinberg. Mein Freund hatte einen Weinberg auf einer fetten Höhe. Und er grub ihn um und entsteinte ihn und pflanzte darin edle Reben. Er baute auch einen Turm darin und grub eine Kelter und wartete darauf, dass er gute Trauben brächte; aber er brachte Herlinge (schlechte). Siehe auch unter Irxen (Irxenwein). Das Bild links zeigt ein Auge bzw. eine Knospe (1), neben dem rechts davon ein Geiztrieb austreibt (2), eine Ranke (3) und einen Blattstiel (4). Das Bild rechts zeigt zwei Geiztrauben (Härlinge) nach dem Blattfall im Herbst.

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.381 Stichwörter · 46.989 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.715 Aussprachen · 202.661 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER