wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Hartswater

Ward in der Geographical Unit Northern Cape; siehe unter Südafrika

Die parlamentarische, föderale Republik am Südzipfel Afrikas mit den drei Hauptstädten Pretoria (Regierung), Kapstadt (Parlament) und Bloemfontain (Justiz) umfasst 1,221.037 km². Im Süden und Südosten grenzt Südafrika an den Indischen Ozean, im Westen an den Atlantischen Ozean, im Norden an Namibia, Botswana und Simbabwe, im Nordosten an Mosambik und im Osten an Eswatini (bis 2018 Swaziland). Das Königreich Lesotho wird als Enklave von Südafrika umschlossen.

Südafrika - Landkarte, Flagge, Wappen

Südafrika war ab 1652 eine niederländische und ab 1797 (mit Unterbrechungen) bis 1910 eine britische Kolonie. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs baute die weiße Bevölkerungsminderheit unter der politischen Führung der National Party die Apartheidsstrukturen autoritär aus. Nelson Mandela (1918-2013) wurde 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt und erhielt für seine Bemühungen für die Beendigung der Apartheid den Friedensnobelpreis.

Historie

Der holländische Arzt und Kaufmann Jan van Riebeeck (1619-1677) gründete im Jahre 1652 das nach dem etwa 45 Kilometer südlicher liegendem Kap der Guten Hoffung benannte Kapstadt und pflanzte drei Jahre später am Fuße des Tafelberges in der Nähe der heutigen Hauptstadt die ersten aus Europa mitgebrachten Rebstöcke. Der erste Jahrgang war ein 1659er mit 15 Liter Muskateller-Wein. Ab Ende des 17. Jahrhunderts waren es dann aus ihrer französischen Heimat vertriebene 200 Hugenotten, woran der Name des Anbaugebietes Franschhoek (Franzosen-Ecke) erinnert, sowie deutsche und holländische Weinbauern, die den südafrikanischen Weinbau weiterentwickelten. Ihre Nachfahren spielen bis heute eine bedeutende Rolle.

Der holländische Gouverneur Simon van der Stel (1639-1712) gründete die Stadt Stellenbosch und legte 1685 den berühmten Weinberg Constantia an, aus dem damals für die europäischen Herrscherhöfe einer der legendärsten Süßweine der Welt namens „Vin de Constance“ erzeugt wurde. Im 17. Jahrhundert wurden große Mengen an Weinen im Portwein- und Sherry-Stil sowie Brandy nach England exportiert. Im 18. und im 19. Jahrhundert förderten die holländischen Gouverneure erfolgreich den Weinbau. Im Jahre 1885 erreichte die Reblaus auch Südafrika und richtete verheerende Schäden an.

Südafrika - Weinberge in Paarl (mit Weingut Nederburg) und Stellenbosch

Weinbau in der Neuzeit

Eine Rassentrennung wurde nach Gründung der Südafrikanischen Union im Jahre 1910 eingeleitet und die schwarze Bevölkerung von der Wahl ausgeschlossen. Nach dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945) wurde sie verschärft und es entstand der Begriff Apartheid (von afrikaans „apart“ = einzeln). Durch den dadurch erfolgten Boykott vieler Länder wurde Südafrika zunehmend vom Export abgeschnitten. Im Jahre 1918 wurde auf Grund einer Weinkrise (Überproduktion, schlechte Qualität, Konkurs vieler Betriebe) die KWV (Kooperatieve Wijnbouwers Vereniging van Zuid Afrika) gegründet.

Dieses staatliche Kontrollorgan beherrschte dann bis Anfang der 1990er-Jahre den südafrikanischen Weinbau. Die Apartheid-Politik wurde 1991 aufgegeben und das Recht auf Landbesitz für alle geöffnet. Die Nachfrage aus dem Ausland stieg daraufhin sprunghaft an und Wein hat sich zu einem der wichtigsten Exportgüter entwickelt. Im Jahre 2002 wurde die gemeinnützige Organisation WIETA gegründet, die sich unter anderem um verbesserte Arbeitsbedingungen in der Weinindustrie kümmert.

Es gibt knapp 4.000 Traubenerzeuger, rund 60 Cooperatives (Winzergenossenschaften), rund 500 private Weingüter & Kellereien und über 20 Großhändler. Das größte südafrikanische Weingut ist Nederburg (Paarl), wo der erste südafrikanische Botrytis-Wein namens Edelkeur von Günter Brözel (neben Tim Hamilton Russel) einer der südafrikanischen Weinbau-Pioniere) produziert wurde. Hier findet jährlich eine bedeutende Auktion statt. Die KWV International spielt als Produzent und Handelshaus eine wichtige Rolle. Ein weiterer Großbetrieb ist die Stellenbosch Farmer’s Winery (SFW).

Eine traditionelle Spezialität sind die nach der Art des Sherry und Portwein hergestellten, süßen Dessertweine. Aus Chenin Blanc und den Muskat-Sorten werden in großen Mengen einfache, mit Kohlensäure versetzte Bubblies (Perlweine), aber auch Schaumweine nach der Méthode cap classique erzeugt. Die vom Weinbau-Pionier Professor Abraham Isak Perold (1880-1941) kreierte Sorte Pinotage liefert Kap-Spezialitäten mit tiefdunklen, vollmundigen Rotweinen. Ab den 1950er-Jahren wurde durch Verwendung von Edelstahltanks eine temperaturkontrollierte, besonders für Weißweine gekühlte Gärung allgemein üblich.

Klima & Boden

Das Klima ist ideal für den Weinbau. Die Nähe zum Atlantik im Westen und zum Indischen Ozean im Osten prägt den „Wein zwischen zwei Ozeanen“. Es gibt einen langen, meist sonnigen Sommer und (von Mai bis September) einen milden, aber feuchten Winter. Der kalte Wind aus Südost heißt „Cape Doctor“, weil er die Luft reinigt. Die Winzer fürchten ihn, weil er die Reben beschädigen kann. Man unterscheidet vom Klima, Bodentyp und Weintyp her...

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.032 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 207.853 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER