Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 23.418 ausführlichen Einträgen.

Herbstmuck

In Süddeutschland gebräuchliche Bezeichnung für eine weibliche Person aus der Schar der Lesehelfer. Im Rheingauer Dialekt bedeutet Muck „Mutterschwein“. Dies bezieht sich darauf, weil die Frau als Kriterium für die ehrenvolle Auswahl körperlich auch entsprechend betont „fraulich und kräftig“ (muckelich) beschaffen sein musste. Bei diesem alten Brauch besonders im Rheingau wurde eine Frau ausgewählt, die bei der Weinlese (Herbst) die letzte Traube in einem Weingarten abgeschnitten hatte. Dies wurde nicht dem Zufall überlassen, sondern es wurde eine besonders schlagfertige und unterhaltsame Person ausgesucht und ihr diese Aufgabe übertragen. Die am Kopf mit Weinreben bzw. Blättern und/oder Trauben geschmückte „Herbstmuck“ zog mit den übrigen Lesehelferinnen in das Weingut ein, wobei sie dabei auf dem von einem Pferdekarren transportierten Latfass (spezielles Fass) saß. Dort angekommen, richtete der Herbstmuck einen Spruch über Wein an die Menge. Dann wurde mit Speisen und Wein der Ernteschluss gefeiert. Die Herbstmuck bringt auch den ersten Federweißen zur Kirche. In der Gemeinde Rüdesheim wird dieser Brauch bis heute gepflegt. Eine weitere spaßhafte Rolle beim Weinlesefest spielte der Herbstschmüerel. Siehe auch unter Herbst sowie weitere Gepflogenheiten unter Brauchtum im Weinbau.

Das größte Weinlexikon der Welt

23.418 Stichwörter · 48.233 Synonyme · 5.313 Übersetzungen · 28.734 Aussprachen · 159.677 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe