wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Insektizide

In Land- und Forstwirtschaft verwendete Mittel innerhalb der Pestizide, die zur Abtötung, Vertreibung oder Hemmung von Insekten und deren Entwicklungsstadien (Eier, Würmer) für den Pflanzenschutz verwendet werden. Die Bezeichnung leitet sich von den lateinischen Begriffen „insecta“ (Kerbtier) und „caedere“ (töten) ab. Insektizide wirken als Kontakt-, Fraß- oder Atemgift auf die Insekten. Insekten als Schädlinge im Weinbau wurden bereits in der Antike bekämpft, weil sie im Gegensatz zu Mikroorganismen als Feinde der Weinrebe sichtbar waren. In vielen biblischen Texten und Wandmalereien wird besonders von Heuschreckenplagen in Ägypten berichtet. Griechen und Römer bekämpften Insekten mit Öl vermischtem Schwefel und Plinius der Ältere (23-79) schreibt über die Verwendung von Arsen. Dasselbe berichtet auch Marco Polo (1254-1324) von China. Ab Mitte des 18. Jahrhunderts wurden vermehrt Salze aus Blei, Eisen und Quecksilber eingesetzt.

Stimmen unserer Mitglieder

Andreas Essl

Das Glossar ist eine monumentale Leistung und einer der wichtigsten Beiträge zur Vermittlung von Weinwissen. Unter all den Lexika, die ich zum Thema Wein verwende, ist es mit Abstand das wichtigste. Das war vor zehn Jahren so und hat sich seither nicht verändert.

Andreas Essl
Autor, Modena

Das größte Weinlexikon der Welt

26.384 Stichwörter · 46.991 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.718 Aussprachen · 202.790 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER