wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.510 ausführlichen Einträgen.

Invertzucker

Bezeichnung (auch Invertose) für das Gemisch von Glucose (Traubenzucker), Fructose (Fruchtzucker) und einem Rest von Saccharose (Haushaltszucker). Es wird durch das Enzym Invertase bei der Aufspaltung des Zweifachzuckers Saccharose gebildet. Im Bienenhonig ist Invertzucker in natürlicher Form enthalten. Im Gegensatz zu gewöhnlichem Zucker neigt er nicht zur Kristallbildung und zieht Feuchtigkeit an. Er ist jedoch je nach Menge der enthaltenen Fructose mehr oder weniger flüssig, da es ausschließlich diese Zuckerart ist, die nicht kristallisiert. In den Weintrauben erfolgt während der Reifung die Aufspaltung von Saccharose in seine Bestandteile. Der Zuckergehalt im Wein (aller vorkommenden Arten) wird in Summe mit „Invertzucker in g/l“ angegeben. Diese Maßeinheit wird bei EU-Verordnungen verwendet. Siehe auch unter reduzierender Zucker und Zucker.

Das größte Weinlexikon der Welt

25.510 Stichwörter · 47.132 Synonyme · 5.310 Übersetzungen · 30.827 Aussprachen · 171.665 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe