wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.901 ausführlichen Einträgen.

Kieselsol

Bezeichnung (auch Kieselsäurehydrosol) für Kolloide, das heißt fein verteilte Lösungen von Kieselsäure (Siliciumdioxid) in Wasser. Der Name setzt sich aus Kiesel (für Kieselsäure) und Sol (Synonym für Kolloid) zusammen. Der Stoff ist negativ geladen und zieht deshalb positiv geladene Stoffe an. Er besitzt ein hohes Adsorptions-Vermögen und wird für das Entschleimen von Traubenmost und Schönen von Wein verwendet. Kieselsol gilt als klassisches Mittel zum Absetzen der Hefen, sowie zum Entfernen anderer Mittel wie Aktivkohle, Bentonit oder Kupfersulfat. Sollen auch negativ geladene Stoffe entfernt werden, erfolgt dies in Kombination mit positiv geladenen, eiweißhaltigen Schönungsmitteln wie Gelatine (Kieselsol-Gelatine-Schönung). Ein chemisch verwandter Stoff ist Kieselgur, der ebenfalls bei der Weinbereitung verwendet wird.

Stimmen unserer Mitglieder

Hans-Georg Schwarz

Als Ehrenobmann der Domäne Wachau ist es für mich der einfachste und schnellste Weg, bei Fragen in das wein.plus-Lexikon einzusteigen. Die Gewissheit, hier fundierte und aktuelle Informationen zu erhalten, machen die Benutzung zu einem unverzichtbaren Ratgeber.

Hans-Georg Schwarz
Ehrenobmann der Domäne Wachau (Wachau)

Das größte Weinlexikon der Welt

25.901 Stichwörter · 46.872 Synonyme · 5.330 Übersetzungen · 31.238 Aussprachen · 179.631 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe