wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lambrusco Maestri

Die rote Rebsorte stammt aus Italien und ist eine der zahlreichen Lambrusco-Sorten. Synonyme sind Grappello Maestri und Lambrusco di Spagna. Die gegen Ende des 19. Jahrhunderts erstmals erwähnte Sorte ist wahrscheinlich nach der Gemeinde Villa Maestri in der Provinz Parma in der Emilia-Romagna benannt. Die Abstammung (Elterscjaft) ist unbekannt. Gemäß 2005 erfolgten DNA-Analysen besteht eine mögliche Eltern-Nachkommen-Beziehung zur Sorte Fortana. Die sehr ertragreiche Rebe erbringt rustikale, tanninreiche Rotweine mit Erdbeeraromen. Diese werden für die Produktion von Stillweinen und Schaumweinen verwendet. Die Sorte ist hauptsächlich in der Provinz Reggio Emilia, aber auch Modena und Parma weit verbreitet. Kleinere Mengen gibt es auch in Apulien. Sie ist unter anderem in den DOC-Weinen Colli di Parma, Lambrusco Mantovano, Reggiano und Orta Nova zugelassen. Die italienische Anbaufläche beträgt 5.610 Hektar mit stark steigender Tendenz (2000 waren es 1.362 Hektar). In Argentinien wird sie auf 48 Hektar kultiviert. Im Jahre 2016 wurden insgesamt 5.657 Hektar Rebfläche ausgewiesen. Damit liegt sie im weltweiten Rebsorten-Ranking auf Rang 104 (Kym Anderson).

Stimmen unserer Mitglieder

Andreas Essl

Das Glossar ist eine monumentale Leistung und einer der wichtigsten Beiträge zur Vermittlung von Weinwissen. Unter all den Lexika, die ich zum Thema Wein verwende, ist es mit Abstand das wichtigste. Das war vor zehn Jahren so und hat sich seither nicht verändert.

Andreas Essl
Autor, Modena

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.024 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 208.026 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER