wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.693 ausführlichen Einträgen.

Martinisommer

Im deutschsprachigen Raum gebräuchliche Bezeichnung (auch Martinssommer) für eine Schönwetterperiode im ersten Novemberdrittel mit stabilen Hochdrucklagen, welche eine späte Weinlese (Novemberlese) ermöglicht. Er zählt zu den meteorologischen Singularitäten, ähnlich wie die Eisheiligen im Mai, die Schafskälte im Juni und der Altweibersommer im September. Im Jahre 2006 gab es in Deutschland einen etwas verspäteten Martini-Sommer, der um den 14. November begann und bis fast zum Monatsende dauerte. Am 15. und 16. November wurden in weiten Teilen Deutschlands Temperaturwärmerekorde für diese Zeit gebrochen.

Martinisommer - Weingarten, verdorrte Blätter und getrocknete Weintraube

Nach der Legende ereignete sich das Phänomen zum ersten Mal beim Tode des für den Weinbau wichtigen Heiligen Martin von Tours (316-397). Dieser starb unerwartet während einer Missionsreise in Candes bei Tours in Frankreich. Als man den Leichnam in einem Boot auf der Loire in die Stadt Tours transportierte, kam es zum vermeintlichen Wunder eines raschen Wärmeeinbruchs, so dass Bäume zu blühen begannen. Der Beisetzungstag des Heiligen Martin ist der 11. November und wird als Martini begangen. Darauf bezieht sich auch die Winzerregel: Bringt Allerheiligen (1. Nov) einen Winter, so bringt Martini (11. Nov) einen Sommer.

Das größte Weinlexikon der Welt

25.693 Stichwörter · 47.088 Synonyme · 5.310 Übersetzungen · 31.010 Aussprachen · 173.201 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe