wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Mulsum

Ein bei den Griechen und Römern in wohlhabenden Kreisen neben dem Met als Tischgetränk sehr beliebter Honigwein. Er war leichter und milder als Wein, auf nüchternen Magen bekömmlicher und als Gustatio (Aperitif) außerordentlich geschätzt. Für die Herstellung sind zwei unterschiedliche Rezepte überliefert. Der römische Autor Columella (1. Jhdt. v. Chr.) empfahl, den Most direkt in der Kelterwanne mit Honig zu mischen, diese Mischung dann in Flaschen zu gießen und nach dreiwöchiger Gärung in neue Flaschen umzufüllen. Üblicher war jedoch, den Honig nicht schon in den Most, sondern erst in den fertigen Wein zu rühren. Dem erhitzten Honig wurde guter Wein untergerührt, im Idealfall ein Falerner, das war der damalige Spitzenwein. Eine Variante wird durch den Schriftsteller Palladius (4. Jhdt. n. Chr.) geschildert. Demnach wird der schon gärende Traubenmost mit Honig nachgesüßt und noch eine Zeit lang weiter vergoren (sozusagen eine frühe Form des Anreicherns). 

Stimmen unserer Mitglieder

Dr. Edgar Müller

Ich habe großen Respekt vor dem Umfang und der Qualität des wein.plus-Lexikons. Es handelt es sich um eine einzigartige Anlaufstelle für knackige, fundierte Informationen zu Begriffen aus der Welt des Weines.

Dr. Edgar Müller
Dozent, Önologe und Weinbauberater, Bad Kreuznach

Das größte Weinlexikon der Welt

26.410 Stichwörter · 47.049 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.744 Aussprachen · 205.900 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER