wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Oinochoe

Bezeichnung (Weinkanne) für ein Gefäß aus Keramik mit einem Henkel und kleeblattförmiger sowie auch runder Öffnung. In solche Kannen wurden im antiken Griechenland Wein aus dem Krater eingeschenkt. Darin wurden aber auch andere Flüssigkeiten, wie zum Beispiel Salböl aufbewahrt. Es gab verschiedene Varianten wie Chous (auch Chus von „gießen“, im Bild 370/360 v. Chr.) und Olpe (Gefäß, im Bild 550-530 v. Chr.). Der Chous war die Maßeinheit (3,28 Liter) für Teilnehmer von Wetttrinken. Solche Gefäße sind auf zahlreichen Abbildungen des Weingottes Dionysos und den Satyren zu finden. Ein ähnlichs Gefäß ist Kantharos. Siehe auch unter Trinkkultur und eine Aufstellung unter Weingefäße.

Stimmen unserer Mitglieder

Thorsten Rahn

Das Weinlexikon hilft mir, auf dem Laufenden zu bleiben und mein Wissen aufzufrischen. Vielen Dank für dieses Lexikon das an Aktualität nie enden wird! Das macht es so spannend, öfter vorbeizuschauen.

Thorsten Rahn
Restaurantleiter, Sommelier, Weindozent und Autor; Dresden

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.026 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 208.223 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER