wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.939 ausführlichen Einträgen.

olfaktorisch

Bezeichnung (wörtlich übersetzt „den Riechnerv betreffend“) für die Wahrnehmung des Geruchs (Olfactus = Geruch) über die Rezeptoren in der Nase im Gegensatz zum Wahrnehmen des Geschmacks über die Zunge und den Gaumen. Der Riechnerv (lat. Nervus olfactorius) ist der erste und kürzeste der insgesamt 12 Hirnnerven. Er ist für die Weiterleitung der Riecheindrücke von der beim Menschen zwei Mal briefmarkengroßen Riechschleimhaut (2 x 5 cm²) im oberen Nasenhöhlen-Bereich mit 20 Millionen Riechzellen (Rezeptoren) zur primären Riechrinde im Großhirn verantwortlich. Der Geruchssinn ist der komplexeste chemische Sinn. Es ist von der individuellen Menge eines Geruchsstoffes abhängig, ab wann er wahrgenommen wird und interpretiert werden kann. Dies wird als Wahrnehmungs-Schwelle (Wahrnehmungs-Grenze) bezeichnet.

Stimmen unserer Mitglieder

Thorsten Rahn

Das Weinlexikon hilft mir, auf dem Laufenden zu bleiben und mein Wissen aufzufrischen. Vielen Dank für dieses Lexikon das an Aktualität nie enden wird! Das macht es so spannend, öfter vorbeizuschauen.

Thorsten Rahn
Restaurantleiter, Sommelier, Weindozent und Autor; Dresden

Das größte Weinlexikon der Welt

25.939 Stichwörter · 46.865 Synonyme · 5.325 Übersetzungen · 31.274 Aussprachen · 181.574 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe