wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Osteiner

Die weiße Rebsorte (auch Geisenheim 9-97) ist eine Neuzüchtung zwischen Riesling x Silvaner, was durch mehrere zuletzt durch im Jahre 2018 durchgeführte DNA-Analysen bestätigt wurde. Mit dem Namen wurde Graf Friedrich Karl Maximilian von Ostein (1735-1809) geehrt, der in Geisenheim das Ostein’sche Palais und einen Landschaftspark errichten ließ. Mit denselben Eltern sind übrigens auch die drei Neuzüchtungen Multaner, Oraniensteiner und Rieslaner entstanden. Die Kreuzung erfolgte durch Dr. Heinrich Birk (1898-1973) im Jahre 1929 an der Forschungsanstalt Geisenheim im Rheingau. Der Sortenschutz wurde erst im Jahre 1984 erteilt. Die mittel bis spät reifende, ertragreiche Rebe ist widerstandsfähig gegen Frost, beide Mehltauarten und Botrytis. Sie erbringt frische, säurebetonte Weißweine mit Aromen nach Johannisbeeren und Zitronen. Im Jahre 2016 wurde nur ein kleiner Bestand mit einem Hektar in Neuseeland ausgewiesen (Statistik Kym Anderson).

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

26.381 Stichwörter · 46.990 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.715 Aussprachen · 202.577 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER