wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Rigolen

Lockerung des Bodens vor der Neuanlage eines Weingartens durch tiefes Pflügen in einer Tiefe von in der Regel je nach Bodentyp zumindest 30 bis 80, in seltenen Fällen bis 120 Zentimeter (das niederländisch-französische Rigole bedeutet tiefe Rinne oder Entwässerungs-Graben). Die zum Teil seit tausend Jahren genutzten Weingartenböden wurden früher alle 30 bis 80 Jahre von Hand rigolt. Heute erfolgt dies maschinell alle 20 bis 40 Jahre, soweit nicht vollständig darauf verzichtet wird. Dadurch wird eine Lockerung des Bodens, die Beseitigung von verdichteten Schichten sowie die Anreicherung des Unterbodens mit fehlenden Nährstoffen erreicht, was besonders beim Pflanzen der Jungreben sehr wichtig ist. Wurzelrückstände müssen dabei vollständig entfernt werden, um ein späteres Verfaulen und damit Ausbreiten von Bakterien zu verhindern. Diese Arbeit wird im Spätherbst bis zum Winteranbruch verrichtet. Der daraus resultierende Boden wird als Rigosol bezeichnet. Siehe auch unter Düngung und Roden, sowie eine komplette Aufstellung aller Tätigkeiten unter Weingartenpflege.

Stimmen unserer Mitglieder

Thorsten Rahn

Das Weinlexikon hilft mir, auf dem Laufenden zu bleiben und mein Wissen aufzufrischen. Vielen Dank für dieses Lexikon das an Aktualität nie enden wird! Das macht es so spannend, öfter vorbeizuschauen.

Thorsten Rahn
Restaurantleiter, Sommelier, Weindozent und Autor; Dresden

Das größte Weinlexikon der Welt

26.442 Stichwörter · 47.022 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.775 Aussprachen · 209.884 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER