wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Römer (Weinglas)

In Mitteleuropa weit verbreitetes und traditionelles Weinglas mit 0,2 oder 0,25 Liter Volumen. Nach einer alten Version stammt der Name vom niederdeutschen Wort „römen“ (rühmen) und soll „Ruhmglas“, also sinngemäß „Prunkglas“ bedeuten und damit Exklusivität ausgedrückt werden. Vermutlich leitet sich aber der Name von „Vitrum Romarium“ (römisches Glas) ab. Früher wurden damit Bruchstücke altrömischen Glases bezeichnet, welche man in Deutschland zur Schmelze benutzte und daraus diese Gläser fertigte. Der Begriff wurde zum ersten Mal im Jahre 1501 in Neuss (Nordrhein-Westfalen) verwendet. Vorläufer des Römers war der Berkemeyer-Becher aus dem 16. Jahrhundert aus grünem Waldglas, das ist grünlich gefärbtes Pottascheglas (Bild links). Signifikant ist der bauchig-apfelförmige, dickwandige Kelch auf einem sich nach oben verjüngendem, dickem Stiel auf breitem Fuß. Der Fuß ist zwecks Griffsicherheit mit Noppen (Nuppen), das heißt Einbuchtungen, besetzt.

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.386 Stichwörter · 46.992 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.720 Aussprachen · 203.028 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER