wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Schimmelgeschmack

Geschmacklicher Eindruck (auch Pilzgeschmack) eines Weines, der mit dumpf, muffig, modrig, pilzig, erdig, stickig und schimmelig beschrieben wird. Es kann auch ein scharfer, essigartiger Geruch beteiligt sein. Eine häufige Ursache sind mit Pilzorganismen infizierte Weintrauben, die von damit im Weingarten befallenen Rebstöcken stammen. Das können Pilzgattungen bzw. Arten wie Aspergillus, Botrytis cinerea und Penicillium sein. Von diesen kann durch Stoffwechsel das aber einer bestimmten Menge giftige Mykotoxin Patulin gebildet werden. Durch den Befall kommt es zu verschiedenen Arten der Traubenfäule wie Grünfäule, Weißfäule oder Graufäule (Botrytis). Eine Fäulnis kann auch durch äußere Einflüsse wie Schädlingsfraß oder starke Niederschläge verletzte Beeren initiiert worden sein.

Stimmen unserer Mitglieder

Markus J. Eser

Die Nutzung des Lexikons ist nicht nur zeitsparend, sondern auch äußerst komfortabel. Zudem ist die Aktualität der Informationen perfekt.

Markus J. Eser
Weinakademiker und Herausgeber „Der Weinkalender“

Das größte Weinlexikon der Welt

26.410 Stichwörter · 47.047 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.744 Aussprachen · 205.656 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER