wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Schütt

Riede (Lage) im österreichischen Weinbaugebiet Wachau. Urkundlich wird die Riede bereits 1289 erwähnt, wobei sich der Name auf die geologische Entstehung dieser Riede bezieht, durch welche auch die Grenze der Katastralgemeinden Dürnstein und Unterloiben läuft. Deshalb wird auch in zwei Bereiche unterschieden. Die im Westen liegende Riede „Dürnsteiner Schütt“ ist südöstlich ausgerichtet und besteht aus Verwitterungsböden mit Schwemmsand. Hier wird ausschließlich die Sorte Riesling kultiviert. Im Osten liegt die „Loibner Schütt“ mit Beständen von Grüner Veltliner und Riesling. Die nach Süd bis Südost ausgerichteten zum Teil terrassierten Weingärten in 208 bis 249 Meter Seehöhe weisen bis 52% Hangneigung auf und umfassen knapp sechs Hektar Rebfläche. Es herrscht tiefgründiges Gneisverwitterungs-Material mit sandigen, steinigen Böden mit niedrigem Feinerdeanteil und deshalb ausgezeichneter Drainagewirkung (Wasserabzug) vor. Anteile an der Riede haben zum Beispiel die Weingüter Knoll Emmerich, Tegernseerhof und Urbanushof Paul Stierschneider.

Stimmen unserer Mitglieder

Prof. Dr. Walter Kutscher

Früher benötigte man eine Fülle an Lexika und Fachliteratur, um im vinophilen Berufsleben up to date zu sein. Heute gehört das Weinlexikon von wein.plus zu meinen besten Helfern, und es darf zu Recht als die „Bibel des Weinwissens“ bezeichnet werden.

Prof. Dr. Walter Kutscher
Lehrgangsleiter Sommelierausbildung WIFI-Wien

Das größte Weinlexikon der Welt

26.442 Stichwörter · 47.022 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.775 Aussprachen · 209.884 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER