wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Schüttenberg

Riede bzw. Lage in der Gemeinde Göttlesbrunn und der Katastralgemeinde Arbesthal im niederösterreichischen Weinbaugebiet Carnuntum. Der Name geht auf das Wort Schotter (geröllführende Lockersedimente) zurück, der im Laufe der Zeit von der Donau „angeschüttet“ wurde. Mit 278 Meter Seehöhe ist der Schüttenberg die höchste Erhebung im Arbesthaler Hügelland. Die nach Süden ausgerichteten Rebflächen sind im Westen von einem Wald umrandet. Die Böden bestehen neben dem Schotter auch aus erheblichen Anteil von Ton, sowie einer Kalkauflage im Westen. Die Riede ist vor allem für Rotweinsorten wie Merlot, St. Laurent und Zweigelt, sowie im westlichen Teil für Weißweinsorten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc und Grüner Veltliner geeignet. Eine Besonderheit ist die hier in den letzten Jahrzehnten entstandene größte mitteleuropäische Kolonie der farbprächtigen Vogelart „Bienenfresser“ (Merops apiaster). Anteile an der Riede haben zum Beispiel die Weingüter Grassl Philipp, Markowitsch Gerhard, Markowitsch Lukas, Netzl Franz, Oppelmayer, Pimpel und Taferner Franz

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

26.442 Stichwörter · 47.022 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.775 Aussprachen · 209.884 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER