wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Silberchlorid

Die Silber-Chlor-Verbindung (AgCl) wird für die Behandlung von Weinen verwendet, um gärungs- und lagerungsbedingte anormale Gerüche aufgrund von Reduktionsprozessen in Gegenwart von Schwefelwasserstoff und Thiolen zu beseitigen. Das Resultat sind verschiedene Weinfehler wie Böckser (Schwefelböckser) und Käseln. Häufig erfolgt die Anwendung von Silberchlorid in Verbindung mit Kupfersulfat, ist aber gegenüber diesem Mittel besonders bei Thiolen viel wirksamer. Die Verwendung wurde 1960 patentiert und allgemein praktiziert, wurde aber später in der EU verboten. Der Grund waren Bedenken bezüglich der Toxizität von Silber auf den menschlichen Organismus und Umweltbelastung. Dies hat sich jedoch durch Großversuche als unbegründet herausgestellt.

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

26.415 Stichwörter · 47.033 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.749 Aussprachen · 206.666 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER