wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.239 ausführlichen Einträgen.

Spriten

Bezeichnung (auch Aufspriten) für den Zusatz von zumeist reinem Alkohol zum Traubenmost oder Wein. Der Begriff leitet sich von Sprit (Spiritus) oder Esprit (frz. Geist) ab. Der Begriff Spriten ist aber weingesetzlich nicht definiert; in den einschlägigen Gesetztestexten ist immer von „Zusatz von Alkohol“ die Rede. Diese Form der Weinbereitung hat hauptsächlich in südlichen Ländern wie Italien, Frankreich, Griechenland, Portugal und Spanien eine alte Tradition und wurde früher vor allem angewendet, um den Wein speziell für lange Schiffsreisen haltbarer zu machen. Deshalb wird dies auch als Fortifikation (Befestigung, Verstärkung) bezeichnet. Erfolgt das noch während der Gärung, so wird diese vorzeitig gestoppt und es bleibt ein entsprechend hoher Anteil von Restzucker erhalten, was heute der hauptsächliche Grund ist. Im Gegensatz dazu steht das Anreichern von Traubenmost mit Zucker in entsprechender Form mit dem Ziel, die Alkoholausbeute zu vergrößern bzw. den Alkoholgehalt zu erhöhen. Der Alkoholzusatz kann zu verschiedenen Zeitpunkten erfolgen:

Das größte Weinlexikon der Welt

25.239 Stichwörter · 47.261 Synonyme · 5.306 Übersetzungen · 30.551 Aussprachen · 168.032 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe