wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.983 ausführlichen Einträgen.

Traubenform

Bei der Form einer Traube (Weintraube oder Tafeltraube) gibt es im Prinzip zwei unterschiedlichen Varianten: eine geschulterte Traube in Keilform und eine ungeschulterte Traube in Walzenform. Oft ist dies ein typisches morphologisches Kennzeichen einer Rebsorte, aber es kommen bei vielen Sorten auch beide Formen oder Mischformen vor; auch bei einem einzelnen Rebstock, auf dem sich ja immer mehrere Trauben befinden. Beispiele dafür sind Muscat Blanc, Tempranillo und Welschriesling. Nach Traubenformen werden auch viele Sorten benannt, oft sind es Ähnlichkeiten mit Tieren oder Pflanzen (siehe letzter Absatz).

geschultert

Bei der geschulterten Keilform äußert sich dies oben mit mehr oder weniger ausladenden „Schultern“. Dies kann beidseitig (im Beispiel Cabernet Sauvignon, Sangiovese und Sultana) oder nur einseitig (im Beispiel Riesling) ausgeprägt sein.

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

25.983 Stichwörter · 46.821 Synonyme · 5.324 Übersetzungen · 31.317 Aussprachen · 183.050 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe