wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Tresterwein

Bezeichnung für einen Wein, der aus dem Trester erzeugt wird. Bei den Römern wurde er als Iora bezeichnet und war in der Antike als Massengetränk für arme Schichten sehr beliebt. Weitere Bezeichnungen sind Gesindewein, Haustrunk, Lauerwein, Leps (Südtirol), Fordítás (Ungarn), Mops (Pfalz), Nachwein, Piquette (Frankreich), Stingler (Südtirol), Trebernwein, Trottwein und Wasserwein (Südtirol). Er wird durch Gärung von nichtbehandeltem, in Wasser aufgeschwemmtem Trester (bei Weißwein nach dem Pressen) oder durch Auslaugung von gegorenem Trester mit Wasser (bei Rotwein nach der Gärung) gewonnen.

Der alkoholarme, gerbstoffreiche „Wein“ wurde früher gerne als „Durstlöscher“ getrunken und war das typische Getränk der Landarbeiter. Innerhalb der EU darf Tresterwein, sofern seine Herstellung vom Mitgliedsstaat zugelassen wird, nur zur Destillation oder für den Eigenbedarf des Weinbauern verwendet werden. Den früher aus dem Geläger (Gärrückstände) gewonnenen Wein nennt man Hefepresswein. In vielen Ländern gibt es einen Tresterbrand; zum Beispiel Grappa.

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.025 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 208.068 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER