wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.901 ausführlichen Einträgen.

Tsolikouri

Die weiße Rebsorte stammt aus Georgien. Synonyme sind Colikouri, Kakhidzis Tsolikauri, Kokabhidsis Tsolikauri, Kobakhidzis Tsolikouri, Kokhidzis Tsolikouri, Melkos Tsolikouri, Melkosse Tsolikouri, Melqos Tsolikauri, Obchuri Tsolikouri, Obtchoura, Obtchouri Tzolikoouri, Tosilikouri Obcuri, Tsolikoouri, Tsolikouri Obchuri, Tzolikoouri und Zolikouri. Die Abstammung (Elternschaft) ist unbekannt. Die spät reifende Rebe erbringt körperreiche, säurebetonte Weißweine mit Aromen nach Quitten und Birnen, sowie Alterungspotential, die sich ausgezeichnet für die Schaumweinproduktion eignen. Die Sorte ist in ganz Georgien verbreitet, hauptsächlich in der Region Imeretien, sowie in Mingrelien und Ratscha-Letschchumi. Sie wird oft mit der Sorte Tsitska verschnitten. Die Sorte belegte im Jahre 2016 in Georgien insgesamt 7.903 Hektar Rebfläche. Kleine Bestände soll es auch in Bulgarien und in der Ukraine geben. Sie belegt im weltweiten Rebsortenranking den Rang 88 (Kym Anderson).

Stimmen unserer Mitglieder

Egon Mark

Das Lexikon von wein.plus ist für mich die umfangreichste und beste Informationsquelle über Wein, die es derzeit gibt.

Egon Mark
Diplom-Sommelier, Weinakademiker und Weinberater, Volders (Österreich)

Das größte Weinlexikon der Welt

25.901 Stichwörter · 46.872 Synonyme · 5.330 Übersetzungen · 31.238 Aussprachen · 179.631 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe