wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Vin Santo

Der Ursprung dieses italienischen Dessertweins liegt im antiken Griechenland. Der Name bedeutet „heiliger Wein“, er leitet sich von der „Settimana Santa“ (Karwoche = Heilige Woche) ab, weil er zumeist zwischen Ende November und der Osterzeit gekeltert wird. Außerem wird er auch gerne als Messwein verwendet. In Italien wird er außerhalb der Toskana auch Vino Santo genannt. Der auf der Ägäisinsel Santorin produzierte OPAP-Süßwein heißt Vinsanto (ohne Blank). In Italien wird er oft nur für den Eigenverbrauch hergestellt und gerne bei familiären Festen wie Taufen und Hochzeiten verwendet.

Zumeist sind es süße Varianten (dolce), aber es werden auch halbsüße (amabile) und trockene (secco) unterschiedlichen Alkoholgehalts und Restzuckers erzeugt. Für die Herstellung werden bevorzugt weiße und rote Sorten von Malvasia- und Trebbiano-Spielarten, sowie Grechetto und Sangiovese verwendet. Diese werden mit dem Passito-Verfahren zum Trocknen unter Lufteinfluss unter Dach auf Regale gehängt oder auf Schilfrohr- oder Strohmatten flach aufgelegt. Erst frühestens Ende Dezember werden die rosinierten Trauben gepresst, wobei vorher die angeschimmelten ausgeschieden werden.

Stimmen unserer Mitglieder

Dr. Christa Hanten

Für meine langjährige Tätigkeit als Lektorin mit wein-kulinarischem Schwerpunkt informiere ich mich bei Spezialfragen immer wieder gern im Weinlexikon. Dabei führt spontanes Lesen und das Verfolgen von Links oft zu spannenden Entdeckungen in der weiten Welt des Weins.

Dr. Christa Hanten
Fachjournalistin, Lektorin und Verkosterin, Wien

Das größte Weinlexikon der Welt

26.384 Stichwörter · 46.991 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.718 Aussprachen · 202.790 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER