wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Vitis aestivalis

Eine der rund 30 amerikanischen Spezies bzw. Wildreben mit vollständigem botanischem Namen Vitis aestivalis Michx. Der Name bedeutet sinngemäß „sommerfruchtende Rebe“, weil sie erst im Sommer blüht - deshalb wird sie auch als Sommerrebe bezeichnet. Synonyme bzw. alte Bezeichnungen sind Vitis lincecumii, Vitis rufotomentosa und Vitis smalliana. Trivial-Synonyme sind Blue Grape, Pigeon Grape, Summer Grape, Vigne d’Été und Uva Trepadora. Sie wurde erstmals vom französischen Botaniker André Michaux (1746-1802) im Jahre 1802 beschrieben und katalogisiert, der aus diesem Grund im botanischen Namen verewigt ist. Die früher als eigene Spezies geführte Vitis lincecumii ist morphologiosch sehr ähnlich, deren Beeren sowie die Kerne sind ein wenig größer. Der US-Forscher U.T. Waterfall schlug in seinem Werk „Keys to the Flora of Oklahoma“ vor, dass eine Unterscheidung der zwei Arten aufgehoben werden sollte. Dem wurde stattgegegeben, es gibt nun die drei Varietäten Vitis aestivalis var. aestivalis, Vitis aestivalis var. bicolor Deam und Vitis aestivalis var. lincecumii.

Stimmen unserer Mitglieder

Andreas Essl

Das Glossar ist eine monumentale Leistung und einer der wichtigsten Beiträge zur Vermittlung von Weinwissen. Unter all den Lexika, die ich zum Thema Wein verwende, ist es mit Abstand das wichtigste. Das war vor zehn Jahren so und hat sich seither nicht verändert.

Andreas Essl
Autor, Modena

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.028 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 208.287 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER