wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

ISO-Normen

Die „International Organization for Standardization“ (kurz ISO, von griechisch „isos“, deutsch „gleich“) wurde im Jahre 1947 in London gegründet. Diese Organisation erarbeitet internationale Normen in allen Bereichen mit Ausnahme der Elektrik und der Elektronik (zuständig ist IEC) und der Telekommunikation (zuständig ist ITU) zuständig ist. Gemeinsam bilden diese drei Organisationen die WSC (World Standards Cooperation). Mittlerweile sind 169 Länder in der ISO vertreten (Status 2023). Die ISO sorgt weltweit für einheitliche Standards von Produkten und Dienstleistungen in vielen Disziplinen.

ISO-Normen - Logo

Mit den ISO-Normen werden weltweit gültige Sicherheits-, Qualitäts- und Einheitlichkeitsstandards festgelegt. Mit diesen soll die internationale Produktion, Herstellung, Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Ländern, Unternehmen und Institutionen in Feldern wie Wirtschaft, Wissenschaft und technischer Entwicklung optimiert werden. Eine ISO-Norm definiert spezifische Qualitäts- und Formanforderungen, deren Einhaltung durch eine ISO-Zertifizierung garantiert und sichtbar gemacht wird. Bisher wurden rund 23.000 ISO-Standards veröffentlicht. Viele Weingüter arbeiten nach ISO-Normen wie zum Beispiel:

Stimmen unserer Mitglieder

Prof. Dr. Walter Kutscher

Früher benötigte man eine Fülle an Lexika und Fachliteratur, um im vinophilen Berufsleben up to date zu sein. Heute gehört das Weinlexikon von wein.plus zu meinen besten Helfern, und es darf zu Recht als die „Bibel des Weinwissens“ bezeichnet werden.

Prof. Dr. Walter Kutscher
Lehrgangsleiter Sommelierausbildung WIFI-Wien

Das größte Weinlexikon der Welt

26.408 Stichwörter · 47.043 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.742 Aussprachen · 205.460 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER