wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.770 ausführlichen Einträgen.

Schillerwein

Im deutschen Anbaugebiet Württemberg gebräuchliche Bezeichnung für einen Rotling, der durch Verschneiden von weißen und roten Trauben oder deren Maische (nicht aber deren Most oder Wein) erzeugt wird. Die Bezeichnung Rosé wäre aber gemäß EU-Weinrecht nicht zulässig. Bestimmte Rebsorten sind nicht vorgeschrieben. Es gibt verschiedene Versionen für die Bedeutung des Namens. Zu den häufigsten zählt, dass der Name vom in Marbach im Schwabenland geborenen Dichterfürsten Friedrich von Schiller (1759-1805) abgeleitet wurde. Das kann aber nicht stimmen, da die Weinbezeichnung schon Jahrhunderte vor Lebzeiten Schillers verwendet wurde. Viel mehr leitet sich der Name höchstwahrscheinlich von der schillernden Farbe des Weines ab. Dieser Name darf auch für Qualitäts-Schaumwein oder Qualitäts-Perlwein verwendet werden, wenn diese Produkte nur aus Wein hergestellt wurden, die die Bezeichnung „Schillerwein“ führen dürfen. Bezüglich gemeinsamer Verarbeitung von weißen und roten Weintrauben ähnliche Weine sind Badisch Rotgold (Baden), Schieler (Sachsen) und der Schiller (Schweiz).

Das größte Weinlexikon der Welt

25.770 Stichwörter · 47.061 Synonyme · 5.318 Übersetzungen · 31.095 Aussprachen · 174.646 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe