wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Gay-Lussac

Der französische Physiker und Chemiker Joseph Louis Gay-Lussac (1778-1850) definierte das nach ihm benannte Gay-Lussac-Gesetz der gleichmäßigen Wärmeausdehnung von Gasen. Demnach dehnen sich bei konstantem Druck alle Gase um 1/273 ihres Volumens aus, wenn sie um ein Grad Celsius erwärmt werden. Er entwickelte auch ein System, das den Alkoholgehalt in Grad (°) darstellt. Dabei wird die Menge reinen Alkohols in jeweils 100 Litern Wein angegeben, gemessen wird bei 15 °C. Dieses System wird im anglo-amerikanischen Raum zum Teil noch heute zumeist in der Abkürzung G.L. verwendet. Der Wert in Grad entspricht zahlenmäßig dem Volumenprozent. Siehe zum Themenkomplex auch eine Aufstellung unter Maßeinheiten

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

26.410 Stichwörter · 47.048 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.744 Aussprachen · 205.645 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER