wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Eutypiose

Diese Krankheit (auch Eutypa lata, Holzhartfäule, Tote-Arme-Krankheit, Dead-arm-disease) verursacht an zahlreichen Obstarten und anderen holzigen Gewächsen Absterbeerscheinungen. Sie ist schon lange bei den Aprokosen bekannt, wurde aber erstmals Anfang der 1970er-Jahre in Australien auch beim Rebstock beobachtet. Sie ist weltweit verbreitet, wobei vor allem ältere Rebstöcke befallen werden. Besonders kommt sie in mediterranem Klima vor (Australien, Kalifornien, Südfrankreich, Südafrika). Die Infektion erfolgt meist nach einem Regen an frischen Rebschnitt-Wunden, an diesen Stellen entstehen tote Holzzonen. Im Holz zeigen sich im Verlaufe der Krankheit dunkelbraun verfärbte, sehr harte Holzkörper, die sich vom gesunden Holz scharf abgrenzen. Die ersten Symptome ähneln jenen, wie sie bei Mangel an Nährstoffen (wie zum Beispiel der Chlorose) auftreten.

Stimmen unserer Mitglieder

Thorsten Rahn

Das Weinlexikon hilft mir, auf dem Laufenden zu bleiben und mein Wissen aufzufrischen. Vielen Dank für dieses Lexikon das an Aktualität nie enden wird! Das macht es so spannend, öfter vorbeizuschauen.

Thorsten Rahn
Restaurantleiter, Sommelier, Weindozent und Autor; Dresden

Das größte Weinlexikon der Welt

26.381 Stichwörter · 46.990 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.715 Aussprachen · 202.560 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER