wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Fahnenschwinger

Ein Markenrotwein aus der österreichischen Gemeinde Neckenmarkt im Weinbaugebiet Mittelburgenland, der aus der Sorte Blaufränkisch gekeltert wird. Der Brauch des Fahnenschwingens, der am Sonntag nach dem Fronleichnamsfest gefeiert wird, geht auf die Schlacht von Lackenbach im Oktober 1620 zwischen Nikolaus Graf Esterházy (1583-1645) als Parteigänger des österreichischen Herrscherhauses Habsburg und ungarischen und böhmischen Aufrührern zurück. Als sein Schloss von den Aufständischen belagert wurde, leisteten die Bauern von Neckenmarkt entscheidende Hilfe. Dafür erhielten sie im Jahre 1622 von Esterházy Wald- und Ackerland sowie für ewige Zeiten das Privileg, bei feierlichen Anlässen unter der vom Fürsten geschenkten, kaiserlich-herrschaftlichen Fahne ausrücken zu dürfen. Diese Fahne wird seitdem auich heute noch alljährlich am Sonntag nach Fronleichnam von den Neckenmarkter Burschen geschwungen. Siehe auch unter Brauchtum im Weinbau.

Stimmen unserer Mitglieder

Markus J. Eser

Die Nutzung des Lexikons ist nicht nur zeitsparend, sondern auch äußerst komfortabel. Zudem ist die Aktualität der Informationen perfekt.

Markus J. Eser
Weinakademiker und Herausgeber „Der Weinkalender“

Das größte Weinlexikon der Welt

26.439 Stichwörter · 47.020 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.772 Aussprachen · 209.579 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER