wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Der Hauptsitz der heutigen „Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH“ liegt in der Stadt Freyburg im deutschen Anbaugebiet Saale-Unstrut. Der Ursprung liegt im Jahre 1856, als von den Brüdern Moritz (+1863) und Julius Kloss (+1890) und ihrem Freund Carl Foerster (+1888) eine Weinhandlung gegründet wurde. Ein Jahr später beteiligten sie sich an der „Freyburger Champagner-Fabrik-Gesellschaft“. Ab 1861 wurde ein Sekt unter der Marke „Monopol“ hergestellt. Aber bereits 1862 musste das Unternehmen liquidiert werden. Der Großteil des Nachlasses wurde 1866 von der Sektkellerei „Kloss & Foerster“ mit den drei oben erwähnten Herren als Gesellschafter erworben. Die Geschäfte liefen nun immer besser, sodass die Moste und Weine von Mosel, Main und Rhein, sowie später sogar aus der Champagne gekauft wurden. Die französische Champagner-Firma Heidsieck Monopole protestierte im Jahre 1894 mit Erfolg gegen den Markennamen. Kloss & Foerster durften „Monopol“ nicht mehr verwenden und führten nach der roten Flaschenkapsel den Namen „Rotkäppchen“ (damals noch mit „h“) und der noch erlaubten Bezeichnung „Champagner“ am Etikett ein. 1891 entstand der fünfstöckige „Große Keller“ und ein neues Kontor- und Empfangsgebäude, die auch heute noch das Herzstück des Sekthauses in Freyburg bilden.

Stimmen unserer Mitglieder

Markus J. Eser

Die Nutzung des Lexikons ist nicht nur zeitsparend, sondern auch äußerst komfortabel. Zudem ist die Aktualität der Informationen perfekt.

Markus J. Eser
Weinakademiker und Herausgeber „Der Weinkalender“

Das größte Weinlexikon der Welt

26.381 Stichwörter · 46.989 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.715 Aussprachen · 202.661 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER