wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Vegetative Vermehrung

Vermehrung von Pflanzen auf ungeschlechtlichem Weg, das heißt ohne Samen. Dabei werden verschiedene Teile einer Pflanze (Triebe, Wurzelteile oder wie bei vielen Blumen Zwiebeln) in den Boden gepflanzt, aus denen sich dann Wurzeln und Triebe entwickeln können. In der Natur findet in der Regel eine geschlechtliche bzw. generative Vermehrung statt, das heisst, das Produkt ist von den Eltern genetisch verschieden, was normalerweise überlebenskräftige Nachkommen hervorbringt. Es gibt aber auch einige Pflanzen mit natürlicher vegetativer Vermehrung (z. B. verschiedene Moosarten). Die vegetative Vermehrung wird in der Pflanzenzucht zur Produktion von Pflanzen in großen Mengen angewendet. Im Weinbau versteht man darunter die Vermehrung durch zumeist Einpflanzen von Blindreben einer Mutterrebe. Da der Rebstock extrem heterozygot (spalterbig) ist, erfolgt eine Vermehrung, das heißt das Produzieren von Rebstöcken in Rebschulen, prinzipiell auf vegetativem Weg.

Stimmen unserer Mitglieder

Dr. Edgar Müller

Ich habe großen Respekt vor dem Umfang und der Qualität des wein.plus-Lexikons. Es handelt es sich um eine einzigartige Anlaufstelle für knackige, fundierte Informationen zu Begriffen aus der Welt des Weines.

Dr. Edgar Müller
Dozent, Önologe und Weinbauberater, Bad Kreuznach

Das größte Weinlexikon der Welt

26.385 Stichwörter · 46.992 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.719 Aussprachen · 202.894 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER