wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Blindrebe

Bezeichnung (auch Blindholz) für ein einjähriges Triebstück des Rebstocks, das zum Zweck der vegetativen Vermehrung abgeschnitten und eingekürzt wird. Der Name leitet sich vom unbewurzelten Trieb ab. Der auf drei oder vier Nodien (Knoten) eingekürzte Trieb wird so in den Boden gesetzt, dass die Nodien ganz von Erde bedeckt sind und nur der äußerste Knoten rund zwei Zentimeter aus dem Erdreich herausragt. Aus den unteren, mit Erde bedeckten Knoten entwickeln sich neue Wurzeln, aus dem oberen, lichtexponierten in der Blattachsel sitzenden Auge (Knospe) wächst ein neuer Rebstock. Dies war neben dem Absenken bis zur Reblauskatastrophe die übliche Form für den Austausch einzelner Rebstöcke oder  Anlegen neuer Rebflächen.

Stimmen unserer Mitglieder

Roman Horvath MW

wein.plus ist ein handlicher, effizienter Wegweiser, um einen raschen Überblick in der bunten Welt der Weine, Winzer und Rebsorten zu erlangen. Im Weinlexikon, dem weltweit umfangreichsten dieser Art, findet man rund 26.000 Stichwörter zum Thema Rebsorten, Weingüter, Weinanbaugebiete sowie vieles mehr.

Roman Horvath MW
Domäne Wachau (Wachau)

Das größte Weinlexikon der Welt

26.384 Stichwörter · 46.991 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.718 Aussprachen · 202.790 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER