wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Vitis riparia

Eine der rund 30 amerikanischen Spezies bzw. Wildreben mit vollständigem botanischem Namen Vitis riparia Michx. Sie wurde erstmals vom französischen Botaniker André Michaux (1746-1802) im Jahre 1802 beschrieben und katalogisiert, der aus diesem Grund im botanischen Namen verewigt ist. Gemeinsam mit den beiden Spezies Vitis acerifolia und Vitis rupestris bildet sie die Gruppe Ripariae. Trivial-Synonyme sind unter anderem Bermuda Wine, Duftrebe, Frost Grape, Riverbank Grape, Uferrebe, Vid Americana und Videira Americana. Vitis riparia ist die von allen Vitis-Arten am meisten verbreitete Wildrebenart in Nordamerika und kommt hauptsächlich im Süden Kanadas, sowie in den allermeisten US-Bundesstaaten mit Ausnahme der südlichsten vor.

Stimmen unserer Mitglieder

Prof. Dr. Walter Kutscher

Früher benötigte man eine Fülle an Lexika und Fachliteratur, um im vinophilen Berufsleben up to date zu sein. Heute gehört das Weinlexikon von wein.plus zu meinen besten Helfern, und es darf zu Recht als die „Bibel des Weinwissens“ bezeichnet werden.

Prof. Dr. Walter Kutscher
Lehrgangsleiter Sommelierausbildung WIFI-Wien

Das größte Weinlexikon der Welt

26.381 Stichwörter · 46.989 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.715 Aussprachen · 202.661 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER