wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Die rund 90 km² große griechische Inselgruppe (auch Sandorini oder Santorini) ist die südlichste der Kykladen-Gruppe und liegt in der Ägäis rund 100 km nördlich von Kreta. Die sichelförmige Hauptinsel heißt Thira und bildet mit den zwei gegenüber liegenden kleinen Inseln Aspronisi (0,14 km²) und Thirasia (9 km²) einen Kessel. Das ringförmige Eiland ist aus einer gewaltigen Vulkan-Explosion um 1500 v. Chr. entstanden, wodurch die minoische Kultur (bronzezeitliche Kultur Kretas) zerstört wurde. Anfang des 13. bis Ende des 16. Jahrhunderts stand die Insel stark unter den Einfluss von Venedig, wodurch sich eine bedeutende Weinbaukultur entwickelte. Damals erhielt sie nach Santa Irene (Hl. Irene) den Namen Santorini. Besonders die alkoholstarken Süßweine waren wegen ihrer Lager- und Transportfähigkeit sehr geschätzt und wurden damals über die Hafenstadt Monemvasia (Peloponnes) in viele europäische Länder verschifft. Obwohl die Insel 1579 von den Türken erobert wurde, gab es keine Einschränkung im Weinbau. Die osmanische Herrschaft dauerte bis zur griechischen Revolution 1821.

Stimmen unserer Mitglieder

Thomas Götz

Seriöse Quellen im Internet sind rar - und das Weinlexikon von wein.plus ist eine solche. Bei der Recherche für meine Artikel schlage ich regelmäßig im wein.plus-Lexikon nach. Dort erhalte ich zuverlässige und detaillierte Informationen.

Thomas Götz
Weinberater, Weinblogger und Journalist; Schwendi

Das größte Weinlexikon der Welt

26.384 Stichwörter · 46.991 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.718 Aussprachen · 202.790 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER