wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Tuberositäten

Bezeichnung (tuberös = geschwulstartig) für krebsartige, schorfige, länglich geformte Missbildungen an Pflanzen wie auch der Weinrebe. Sie bilden sich an älteren 2- bis 3-jährigen Wurzeln. Alle nicht gegen die Reblaus resistenten Rebenpezies reagieren nach einem Anstich mit Gewebewucherungen in Form von Tuberositäten und Nodositäten (Knoten an jungen, unverholzten Wurzeln). Tuberositäten sind im Gegensatz zu Nodositäten viel gefährlicher.

Ein Reblausbefall kann durch die Stresssituation Wachstum, Funktion und Leistungsfähigkeit der Wurzeln beeinträchtigen und als Sekundäreffekt den Befall mit Mikroorganismen wie Bakterien und Viren begünstigen. Außerdem können die Anschwellungen nach Sekundärbefall mit Pilzen in Fäulnis übergehen und zum Absterben der Wurzeln führen. 

Stimmen unserer Mitglieder

Dr. Christa Hanten

Für meine langjährige Tätigkeit als Lektorin mit wein-kulinarischem Schwerpunkt informiere ich mich bei Spezialfragen immer wieder gern im Weinlexikon. Dabei führt spontanes Lesen und das Verfolgen von Links oft zu spannenden Entdeckungen in der weiten Welt des Weins.

Dr. Christa Hanten
Fachjournalistin, Lektorin und Verkosterin, Wien

Das größte Weinlexikon der Welt

26.410 Stichwörter · 47.049 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.744 Aussprachen · 205.900 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER