wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Bezeichnung (Attikē, früher Actaea) für die griechische Landschaft bzw. Region auf der südöstlichen Halbinsel Griechenlands mit knapp 3.800 km², in der die Landeshauptstadt Athen liegt. Attika wird zusammen mit der unmittelbar östlich davon liegenden Insel Euböa (neugriechisch Ewwia) und der nördlich anschließenden Region Böotien (Viotia od. Vöotia) als Mittelgriechenland oder noch häufiger als Zentralgriechenland bezeichnet.

Griechenland - Landkarte, Flagge und Wappen

Historie

Der Bereich wurde um 2.000 vor Christi von den aus dem Nordbalkan stammenden Ioniern besiedelt. Diese waren der fortschrittlichste Volksstamm der Griechen, der wegen der Nähe zum Orient zu großem Wohlstand und hoher kultureller Blüte in Dichtung (Archilochos und Homer), Architektur und bildender Kunst gelangte (ionischer Stil). Im 9. Jahrhundert v. Chr. wurden sie durch die Dorer auf die nach ihnen benannten ionischen Inseln (Kefallonia, Korfu, Zakynthos) und auf die kleinasiatische Küste in der Türkei abgedrängt. Auf dem Festland blieben sie nur auf Attika und Euböa bestehen.

Stimmen unserer Mitglieder

Markus J. Eser

Die Nutzung des Lexikons ist nicht nur zeitsparend, sondern auch äußerst komfortabel. Zudem ist die Aktualität der Informationen perfekt.

Markus J. Eser
Weinakademiker und Herausgeber „Der Weinkalender“

Das größte Weinlexikon der Welt

26.428 Stichwörter · 47.026 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.761 Aussprachen · 208.223 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER