wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Firn

Dieser auch allgemein als Alterston oder mundartlich „Altl“ bezeichnete typische Geschmack und Geruch kommt vor allem bei älteren Weißweinen vor. Der Name leitet sich vom althochdeutschen „firni“ für „vorjährig“ oder „alt“ ab. Diese häufigste Art des Alterstons darf aber nicht mit UTA (untypischer Alterston), Böckser (Lagerböckser) oder dem verwandten Petrolton verwechselt werden. Die Ursache für Altersfirne ist in erster Linie Oxidation durch atmosphärischen Sauerstoff. Diese erfolgt durch zu hohe Sauerstoff-Aufnahme nach der Filtration, sowie durch hohe Temperaturen während der Lagerung, verstärkt durch hohen Gehalt an flavonoiden Phenolen im Wein. Ebenso gefördert wird dies durch fehlerhafte Korken (Verschlüsse). Bei Holzfasslagerung können Firne schon nach eineinhalb Jahren entstehen, bei Flaschenlagerung dauert dies zumeist wesentlich länger.

Stimmen unserer Mitglieder

Markus J. Eser

Die Nutzung des Lexikons ist nicht nur zeitsparend, sondern auch äußerst komfortabel. Zudem ist die Aktualität der Informationen perfekt.

Markus J. Eser
Weinakademiker und Herausgeber „Der Weinkalender“

Das größte Weinlexikon der Welt

26.442 Stichwörter · 47.022 Synonyme · 5.321 Übersetzungen · 31.775 Aussprachen · 209.884 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER