wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Phosphor

Durch Oxidation leuchtendes Element (P), dessen Name sich von Phosphoros (grch. Lichtträger) ableitet. In der Natur kommt es ausschließlich gebunden meist in Form von Phosphaten vor. Typische Mineralien sind Apatit, Phosphorit, Türkis und Wavellit. Es ist auch im Guano (Vogelexkremente) enthalten und wird in dieser Form als Dünger verwendet. Reiner, weißer Phosphor erzeugt ätzende Wunden und ist sehr giftig, schon 50 mg sind für den Menschen tödlich. Phosphorverbindungen sind für alle Lebewesen essentiell und in zentralen Bereichen wie der DNA als Bestandteil der Nukleinsäuren und der zellulären Energieversorgung beteiligt. Im Stoffwechsel der Weinrege erfüllt Phosphor vielfältige Funktionen. Es spielt eine zentrale Rolle im Energiehaushalt, bei der Photosynthese sowie als Bestandteil von Eiweißen und Enzymen. Besonders hoch ist der Anteil in den Rebkernen. Sehr vereinfacht kann man ausdrücken, dass Phosphor vor allem der Blüten- und Fruchtbildung dient.

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.380 Stichwörter · 46.990 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.714 Aussprachen · 202.606 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER