wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Pelaverga

Die rote Rebsorte stammt aus Italien. Synonyme sind Cari, Cario, Pelaverga Gentile di Pagno, Pelaverga di Pagno, Pelaverga Grosso, Pelaverga Nera, Uva Coussa und Uva delle Zucche. Die Abstammung (Elternschaft) ist unbekannt. Sie darf trotz scheinbar darauf hinweisender Synonyme bzw. morphologischer Ähnlichkeiten nicht mit den Sorten Neretto Duro (Pelaverga) oder Pelaverga Piccolo verwechselt werden. Eine erste Erwähnung erfolgte angeblich durch Papst Paul II. (1417-1471), der einen Wein von Pagno und Castellar in der Provinz Cuneo ohne Namensangabe lobte. Nach einer Legende wurde sie hier bereits im 8. Jahrhundert von den Mönchen des San Colombano di Bobbio eingeführt. Bis zum 16. Jahrhundert war sie im Piemont weit verbreitet, wurde dann aber zunehmend durch Barbera und Nebbiolo verdrängt. Die spät reifende Rebe ist anfällig für Botrytis. Sie erbringt hellrote, spritzige, würzig-pfeffrige Rotweine mit Erdbeerenaroma. Die Sorte wird auch als Tafeltraube genutzt. Sie wird hauptsächlich in der Provinz Torino angebaut, wo sie unter anderem in den beiden DOC-Weinen Collina Torinese und Colline Saluzzesi zugelassen ist. Im Jahre 2016 wurden 46 Hektar Rebfläche ausgewiesen (Kym Anderson).

Stimmen unserer Mitglieder

Roman Horvath MW

wein.plus ist ein handlicher, effizienter Wegweiser, um einen raschen Überblick in der bunten Welt der Weine, Winzer und Rebsorten zu erlangen. Im Weinlexikon, dem weltweit umfangreichsten dieser Art, findet man rund 26.000 Stichwörter zum Thema Rebsorten, Weingüter, Weinanbaugebiete sowie vieles mehr.

Roman Horvath MW
Domäne Wachau (Wachau)

Das größte Weinlexikon der Welt

26.381 Stichwörter · 46.990 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.715 Aussprachen · 202.520 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER