wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 26.027 ausführlichen Einträgen.

Trebbiano

Schon der römische Universalgelehrte Plinius der Ältere (23-79) sprach von einem „Vinum trebulanum“ aus einem Ort namens Trebulanis in Kampanien. Und Petrus de Crescentiis (1230-1320) beschrieb 1303 den Trebbiano als edlen, haltbaren Wein. Aber eigentlich ist es falsch, von einer Rebsorte zu sprechen. Im Jahre 2001 wurde das Ergebnis einer Studie veröffentlicht. Gemäß DNA-Analysen bestehen zwischen den vielen Trebbiano-Sorten kaum verwandtschaftliche Beziehungen. Es wäre also falsch, von einer Rebsorten-Familie zu sprechen (dasselbe Phänomen gilt auch für die vier Namensgruppen Lambrusco, Malvasia, Muskateller und Vernaccia). Gemeinsamkeiten bestehen aber bezüglich weißlich-gelber Beerenfarbe, Traubengröße, Frosthärte, sowie hohem Ertrag. Auch im Geschmack sind sich einige recht ähnlich - eher extraktschwach mit geringem Alkoholgehalt, jedoch kräftiger Säure. Deshalb werden sie auch für Destillation verwendet.

Stimmen unserer Mitglieder

Dr. Edgar Müller

Ich habe großen Respekt vor dem Umfang und der Qualität des wein.plus-Lexikons. Es handelt es sich um eine einzigartige Anlaufstelle für knackige, fundierte Informationen zu Begriffen aus der Welt des Weines.

Dr. Edgar Müller
Dozent, Önologe und Weinbauberater, Bad Kreuznach

Das größte Weinlexikon der Welt

26.027 Stichwörter · 46.829 Synonyme · 5.324 Übersetzungen · 31.362 Aussprachen · 184.889 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe