wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Ehrenbreitsteiner

Die weiße Rebsorte (auch Geisenheim 6414-36) ist eine Neuzüchtung zwischen Ehrenfelser x Reichensteiner. Die Kreuzung erfolgte im Jahre 1964 in der Forschungsanstalt Geisenheim (Rheingau) durch Dr. Helmut Becker (1927-1990). Der Name leitet sich von der Festung Ehrenbreitstein bei Koblenz ab, bzw. wurde nach einer zweiten Version aus dem Anfang der Muttersorte, dem Mittelteil als Hommage an die Festung und dem Ende der Vatersorte gebildet. Der Sortenschutz wurde im Jahre 1993 erteilt. Die Sorte ist widerstandsfähig gegen beide Mehltauarten und Winterfrost. Sie erbringt grüngelbe, duftige und säurebetonte Weißweine, die dem Riesling ähneln. Die Sorte wird vor allem in Rheinhessen angebaut. Im Jahre 2018 wurden in Deutschland nur mehr 7 Hektar Rebfläche mit fallender Tendenz ausgewiesen (D-STATIS).

Stimmen unserer Mitglieder

Dominik Trick

Das wein.plus-Lexikon ist ein umfangreiches, fachlich sehr gut recherchiertes Nachschlagewerk. Jederzeit und überall verfügbar, ist es ein unverzichtbarer Bestandteil für den Unterricht geworden, das gleichermaßen von Studierenden und mir genutzt wird. Überaus empfehlenswert!

Dominik Trick
Technischer Lehrer, staatl. geprüfter Sommelier, Hotelfachschule Heidelberg

Das größte Weinlexikon der Welt

26.384 Stichwörter · 46.991 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.718 Aussprachen · 202.754 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER