wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Becker Helmut

Dr. Helmut Becker (1927-1990) studierte an der Universität Mainz Naturwissenschaften und promovierte über die Biologie der Reblaus. Von 1952 bis 1953 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Staatlichen Weinbau-Institut Freiburg. Als Nachfolger von Dr. Heinrich Birk (1998-1973) leitete er von 1964 bis 1989 das Institut für Rebenzüchtung und Rebenveredlung und von 1971 bis 1975 den Fachbereich Weinbau und Getränketechnologie an der Forschungsanstalt Geisenheim im Rheingau. Becker widmete sich besonders der Züchtung von edlen Rebsorten, der Klonenzüchtung sowie der Sicherung der Pflanzgutversorgung durch Einführung sanitärer Maßnahmen und Schaffung der gesetzlichen Vorschriften. Unter anderem stammen von ihm die Neuzüchtungen Bolero, Dakapo, Ehrenbreitsteiner, Primera, Prinzipal, Reichensteiner, Rondo und Saphira. Er verwendete dabei auch asiatische Sorten, besonders der Spezies Vitis amurensis auf Grund deren Widerstandsfähigkeit gegen Frost. Wichtiges Zuchtziel war dabei die Resistenz (Widerstands-Fähigkeit) gegen Echter und Falscher Mehltau und Botrytis.

Stimmen unserer Mitglieder

Sigi Hiss

Es gibt unübersichtlich viele Quellen im Web, bei denen man sich Wissen über Wein aneignen kann. Doch keine hat den Umfang, die Aktualität und die Richtigkeit der Informationen des Lexikons von wein.plus. Ich benutze es regelmäßig und verlasse mich darauf.

Sigi Hiss
freier Autor und Weinberater (Fine, Vinum u.a.), Bad Krozingen

Das größte Weinlexikon der Welt

26.410 Stichwörter · 47.049 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.744 Aussprachen · 205.900 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER