wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Schilcher

Seit dem Jahre 1976 ist „Schilcher“ im generischen Weinbaugebiet Steiermark ein gesetzlich geschützter Begriff für einen Rosèwein aus zu 100% der Sorte Blauer Wildbacher. Das Hauptanbaugebiet ist aufgrund der idealen Bodenverhältnisse das spezifische Weinbaugebiet Weststeiermark, auch „Schilcherland“ genannt. Der Name entstammt der schillernden Farbe, die man mit der Maischestandzeit reguliert. Kleinste Mengen werden auch in Wien, Niederösterreich und Burgenland produziert, dürfen aber dort nur mit der Rebsorte bezeichnet werden. In Venetien wird von der aus der Steiermark eingewanderten Familie Collalto ein als „Wildbacher“ bezeichneter IGT-Rotwein gekeltert. Urkundlich nachweisbar ist der Wein bereits seit dem Jahre 1580. In diesem Jahr erschien das Weinbuch des Wiener Geistlichen Johannes Rasch (1540-1612), in dem ein Schilcher erwähnt wird. Man nimmt an, dass damals alle rötlich schillernden Weine als Schiller oder Schilcher bezeichnet wurden. 

Stimmen unserer Mitglieder

Prof. Dr. Walter Kutscher

Früher benötigte man eine Fülle an Lexika und Fachliteratur, um im vinophilen Berufsleben up to date zu sein. Heute gehört das Weinlexikon von wein.plus zu meinen besten Helfern, und es darf zu Recht als die „Bibel des Weinwissens“ bezeichnet werden.

Prof. Dr. Walter Kutscher
Lehrgangsleiter Sommelierausbildung WIFI-Wien

Das größte Weinlexikon der Welt

26.381 Stichwörter · 46.990 Synonyme · 5.323 Übersetzungen · 31.715 Aussprachen · 202.560 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

PREMIUM PARTNER