wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Lexikon
Das größte Weinlexikon der Welt mit 25.503 ausführlichen Einträgen.

Ellagsäure

Zu den Phenolen (Polyphenolen) zählende aromatische Verbindung, die als Ellagtannin zusammen mit Gallotannin reichlich in Früchten bzw. Blättern von Bocksdorn, Brombeeren, Erdbeeren, Granatäpfeln, Himbeeren, Walnüssen und Rosengewächsen vorkommt. Zu den Rosengewächsen zählt übrigens auch die Weinrebe (siehe dazu unter Reben-Systematik). Durch saure Hydrolyse zerfallen Ellagtannin und Gallotannin unter anderem in Ellagsäure und Gallussäure. Freie Ellagsäure im Rotwein stammt zum großen Teil aus den Holzphenolen des Eichenholzes. Die Konzentration der ungebundenen Säure dient als Indikator für den Barrique-Ausbau. Ellagsäure wird auch als aromatisierendes Nahrungs-Ergänzungsmittel in verschiedener Form verwendet. Siehe dazu auch unter önologische Tannine und Tannine.

Das größte Weinlexikon der Welt

25.503 Stichwörter · 47.149 Synonyme · 5.310 Übersetzungen · 30.820 Aussprachen · 171.431 Querverweise
gemacht mit von unserem Autor Norbert Tischelmayer. Über das Lexikon

Veranstaltungen in Ihrer Nähe